Zum Inhalt wechseln


Foto

Verschlüsseln eines Verzeichnisses samt Unterverzeichnisse

Verzeichnis Unterverzeichnis

  • Please log in to reply
8 Antworten in diesem Thema

#1 Urmel123

Urmel123

    Lernt fleißig

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 29 November 2011 - 18:42

Hallo,

als frischgebackener Kunde versuche ich gerade ein größeres Verzeichnis mit größerer Ordnerstruktur zu verschlüsseln.
Der Originalordner ist ca. 8,5GB groß.
1. Anlauf: "Verschlüsseltes ARchiv erstellen". Wird gemacht, allerdings kommt beim Aufrufen der exe-Datei die Fehlermeldung "xxx.exe ist keine zulässige Win32-Anwendung"
Wahrscheinlich ist die Datei (7,5GB) zu groß? Wo ist da die Grenze, und warum?
2. Anlauf: "Kopien der Daten verschlüsseln": Es wird zwar jede Datei schön einzeln verschlüsselt, aber die Ordnerstruktur geht verloren. Der Vorgang wird dauernd unterbrochen, da eine Datei erstellt werden soll, die es schon gibt (da ja jetzt alle Dateien in ein Verzeichnis geschrieben werden). Ein Häkchen a la "Antwort für zukünftige Fälle auch anwenden" gibt es nicht, ich müsste also die ganze Nacht vor dem Rechner sitzen und Eingaben machen.

Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Ordnerstruktur zu erhalten? Oder was kann ich sonst unternehmen um einen Ordner samt Unterverzeichnis so zu verschlüsseln, dass sich jede Datei wieder herstellen lässt?

Danke schon mal für die Hilfe,

urmel

#2 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 29 November 2011 - 20:20

Hallo,

für so umfangreiche Archive ist die Software nicht konzipiert. 4 GB ist die Obergrenze.

Falls du größere Strukturen sichern/verschlüsseln möchtest, wäre ggf. BackUp Maker die bessere Wahl. Zwar sieht man dort die Verzeichnisstruktur nach der Verschlüsselung, die Dateien können jedoch ohne das richtige Passwort nicht entschlüsselt werden. Auch hier kommt AES 256 Bit zum Einsatz.
Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#3 Urmel123

Urmel123

    Lernt fleißig

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 29 November 2011 - 20:55

Hallo,

danke für die schnelle Antwort.
BackupMaker habe ich auch getestet (habe alle Programme gekauft).
ES ist ein super Programm, aber es erlaubt meines Wissens nicht, die DAteien, die ich auf einer externen Festplatte sichere, auf einem anderen Rechner (mein Arbeitsplatz, dort kann ich selbst keine SW installieren) zu entpacken. Oder?
Ich habe jetzt eine andere Idee, die ich probiren will:
Synchronisieren der Verzeicnisse mit Synchredible, dann mit GoD die Dateien auf der externen Platte an Ort und Stelle einzeln verschlüsseln(als selbst extrahierende Datei). Das müsste doch gehen, oder?
Syncen geht recht schnell, habe ich eben schon gemacht. Aber ich ahne: verschlüsseln wird wohl jetzt lange dauern...

Grüß von urmel
Verschlüsselung läuft, braucht tatsälich lange. Aber der Haken ist ja noch ein anderer: Aktualisierung ist so nicht möglich, ich muss jedesmal von vorne anfangen...

#4 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 30 November 2011 - 00:52

Hallo,

sofern WinZip 11.0 oder neuer installiert ist, können die verschlüsselten Backups auch ohne BackUp Maker wieder entpackt werden.

Das Problem bei Guardian Of Data besteht übrigens nicht auf Seiten unserer Software, sondern Seitens Windows. Windows kann nur .exe-Dateien bis zu einer Größe von 4 GB verarbeiten.
Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#5 Urmel123

Urmel123

    Lernt fleißig

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 30 November 2011 - 05:34

Hallo,

danke für die Hinweise. Ich habe es mit Backup Maker probiert, und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nur habe ic einen kleinen Bug im Programm entdeckt: Ich habe den Job so konfiguriert, dass er gestartet wird, wenn ich das externe Laufwerk anschließe (tolles Feature, Kompliment!!). Wenn das Speicherziel dann eben diese USB-Platte ist, gibt es eine Fehlermeldung, da das Backup minimal schneller ist als Windows das Laufwerk eingebunden hat. Wenn ich nun einstelle, dass ich zur Bestätigung aufgefordert werden will, tritt das Problem zwar nicht auf (weil ja das LW eingebunden ist, bis ich bestätige), aber als Ziellaufwerk ist in dem Dialog immer c:\ angegeben, obwohl ich I:\ als Zielort eingestellt hatte. ZUerst habe ich mich immer gewundert, warum das Backup zwar äuft, aber auf I: kein Ergebnis zu sehen ist!
Ich habe mal aus Spaß im Job ein anderes LW als Ziel angegeben, dann sind beide Fehler nicht vorhanden.

Hoffe, damit ein wenig zur Verbesserung beigetragen zu haben. Bin ansonsten sehr zufrieden mit Backup Maker, es macht seinen Job recht schnell und unauffällig, und ist leicht zu konfigurieren. Soll ich den Bug nochmal im Bakup Maker-Forum einstellen, oder reicht das so?

Für GoD würde ich mir die Option wünschen, ein ganzes Laufwerk (bzw. Partition) zu verschlüsseln, so wie es TrueCrypt kann. Truecrypt hat nur den großen Nachteil, dass es Administratorrechte zum entschlüsseln am Arbeitsplatz braucht. Die bekomme ich nicht.
Oder wenigstens einen Ordner so, dass man die Dateien nicht sieht. Also das PW beim Öffnen der ZIP-Datei eingeben, danach auf die Ordnerstruktur und enthaltenen Dateien ungehindert zugreifen können. Das ist viel praktischer, finde ich.
So wie es unter Verbesserungsvorschlag: Sichtverschlüsselung 2008 schon mal diskutiert wurde.

Nächtlichen Gruß von urmel

#6 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 30 November 2011 - 14:32

Hallo,

wir haben in BackUp Maker (und Synchredible) bereits eine Wartezeit eingebaut, bei manchen Systemen scheint diese aber zu gering zu sein.

Das Problem kannst du umgehen, indem du als Aktion vor dem Backup in BackUp Maker noch eine Pause einbaust. Dies ist unter Schritt 9 möglich.
Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#7 Urmel123

Urmel123

    Lernt fleißig

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 30 November 2011 - 17:30

Aha, das ist ein genialer Vorschlag. Danke! Damit kann ich leben.
Ein Test ergab: ohne Benutzerbestätigung geht es jetzt mit z.B. 5 Sekunden Verzögerung.
Aber: Mit der Benutzerbestätigung geht es auch bei 30 Sekunden Verzögerung nicht, denn das Bestätigungsfenster wartet nicht auf die Verzögerung, das kommt sofort, also wieder schneller, als die USB-Platte eingebunden ist. Doch noch Handlungsbedarf, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist.

Viele Grüße, urmel

#8 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 30 November 2011 - 18:21

Ja klar, die Benutzerbestätigung kommt VOR den Aktionen - die Aktionen werden natürlich nur ausgeführt, wenn der Auftrag auch ausgeführt wird.

Du musst die Benutzerbestätigung ausschalten, kannst aber z.B. eine eigene Abfrage einbauen (auch über die Aktionen, Schritt 9, Meldung anzeigen, Backup-Abbruch ermöglichen).
Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#9 Urmel123

Urmel123

    Lernt fleißig

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 04 Dezember 2011 - 09:10

Ja, das funktioniert, danke!

sagt urmel




Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0