Zum Inhalt wechseln


Foto

Leere Ordner nicht sichern


  • Please log in to reply
5 Antworten in diesem Thema

#1 thielenmic

thielenmic

    Neu bei uns

  • Mitglieder
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 11 November 2003 - 10:22

Ich mache regelmäßige Sicherungen von Dateien mit Archiv-Bit. Manchmal sind in Ordnern oder Unterordnern halt keine Dateien, die sich geändert haben. Dann sicher BackupMaker aber dennoch die leeren Ordner. Kann das unterdrückt werden und ja wie? :unsure:

Zusatzinfo: Grund der Aktion ist folgender: Ich brenne Backups immer auf CD, wenn ca. 650 MB zusammen sind. Die CDs archiviere ich mit Joe oder CD-Rom-Archiv, das ind ne Art Offline-Browser für Ordner und Dateinamen. So finde ich auch in hunderten CDs schnell eine gesuchte Datei. Wenn nun z.B. der Ordner "Buchprojekt" jede Woche mitgesichert wird, obwohl oft nix drin ist, habe ich viel zu viele Treffer. Alles kar? Danke.

Es wäre schön wenn mir jemand helfen kann ;). Nur wenn ich das in den Griff kriege, erwäge ich die BackupMaker Vollversion zu kaufen.

Vielen herzlichen Dank

thielenmic

#2 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.559 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 11 November 2003 - 10:27

Hallo,

Es wäre schön wenn mir jemand helfen kann . Nur wenn ich das in den Griff kriege, erwäge ich die BackupMaker Vollversion zu kaufen.


Dann wirst du erwägen müssen, dir eine andere Backup-Software zu suchen. ;)

BackUp Maker sichert auch die Ordnerstruktur, damit diese im Wiederherstellungsfall eben auch wieder vorhanden ist. Dies wurde auf vielfachen Anwenderwunsch integriert - die meisten Zip-Programme zeigen diese Ordner sowieso nicht an, sondern nur eine Liste aller enthaltenen Dateien. Zip-Programme mit Verzeichnisstruktur zeigen die leeren Ordner natürlich an, und das ist auch richtig und meines Erachtens gut so.
Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#3 Hilarius

Hilarius

    Neu bei uns

  • Mitglieder
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 26 März 2016 - 13:40

Ich habe das gleiche Problem.

Eigentlich will ich nur Q & D die Tagesarbeiten sicherstellen - ein halbes Dutzend Dateien (mit dem Archiv-Bit gesetzt) - am nächsten Tag kommen weitere Dateien dazu. Ende Woche (vielleicht auch später) ist es dann Zeit für eine ordentliche Sicherung, mit Reset des Archiv-Bit.

Meine Total-Sicherung hat etwa 1.5 GB, die Tagessicherung (für sechs veränderte oder neue Dokumente!) kommt auf 900 MB mit 2750 Dateien/Verzeichnisse.

Jetzt muss ich immer den OneDrive Ordner bemühen (Fehlerquellen: verschieben, statt kopieren; habe ich alle veränderten Dateien erwischt?). Leider fehlt mit bei dieser Variante der Dateipfad.

 

Meine Version: 7.102 Pro (+ Open Files). Ich würde mich freuen, wenn man in einer zukünftigen Version für die Tagessicherung die Wahl hätte, leere Ordner nicht zu sichern.



#4 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.559 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 26 März 2016 - 23:07

Hallo,

 

wie du siehst, bist du nun erst der zweite Anwender, der dies wünscht - wohlgemerkt seit 2003 (da wurde dieser Forenbeitrag geschrieben). Bitte hab' Verständnis dafür, dass wir nur Wünsche umsetzen, die es in unserer Datenbank aufgrund mehrfacher Nennungen ganz nach oben schaffen. Nur so können wir bei über 200.000 täglichen Nutzern die Funktionen/optionen umsetzen, die tatsächlich gefragt sind.

 

Mein Tipp wäre aber ohnehin, auf das Archiv-Bit zu verzichten und BackUp Maker anzuweisen, partielle Sicherungen zu erstellen. Dies geschieht dann anhand eines internen Protokolls, bei dem geprüft wird, was sich seit der letzten Sicherung tatsächlich geändert hat bzw. was neu hinzu kam.


Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH

#5 TM1234

TM1234

    Hat's drauf

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 73 Beiträge

Geschrieben 06 April 2016 - 07:57

Archiv-Bit ist wirklich nicht empfehlenswert, da dies immer voraussetzt, dass nur eine Anwendung das Bit auswertet/zurücksetzt. Das war vielleicht noch vor 20 Jahren der Fall. Außerdem - spätestens seit es Multitasking gibt, kann das immense Probleme verursachen.

 

Ich könnte es zwar ausprobieren, aber es ist einfacher hier zu fragen. Kann ich eigentlich selber die Backups im Nachhinein manipulieren oder würde das mir das Restore übelnehmen? Wobei ich mir das Letztere eigentlich nicht vorstellen kann, da ein Restore auch auf einem anderen Rechner durchgeführt werden könnte.

 

Ich vermute mal, dass Ihr nicht die internen ZIP-Routinen von Delphi verwendet, da BackupMaker schon älter ist. Nutzt Ihr ZipForge oder etwas anderes oder eigenes? (falls ich fragen darf)



#6 AStroebel (ASCOMP)

AStroebel (ASCOMP)

    Administrator

  • Admin
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.559 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 06 April 2016 - 08:58

Hallo,

 

das Archiv kann nachträglich manipuliert werden, das Restore wird dies nicht beeinflussen. Wir verwenden eine eigene Version auf Basis von VCLZip.


Viele Gruesse / Best regards

Andreas Stroebel, ASCOMP Software GmbH




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0